Startseite
    Literatur
    Alltag
    Tierischtierisch
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Es war einmal...ein Giftzwerg

http://myblog.de/corvusalbus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wolfgang Hohlbein: Der Hexer von Salem

Vor ein paar Monaten habe ich es endlich geschafft und den Fantasie-Zyklus rund um den Mythos der Großen Alten fertig gelesen. Schade, dass es ein offenes Ende hat, gebe es noch mehr Bücher dazu, würde ich sie auch verschlingen Aber ich lese vielleicht noch andere Bücher, in denen die Alten Götter vorkommen.
Eine Inhaltsangabe ist mir hier zu langwierig, also sei hier nur meine Bewertung Die Bücher sind wirklich sehr spannend geschrieben. Das tollste ist aber, dass Hohlbein es schafft, in jedem Buch sozusagen einen neuen Schwerpunkt zu setzen und immer wieder neue Ideen einzubringen. Ein kleiner Makel für mich war Hohlbeins typischer Schreibstil, der mich auch schon an anderen Büchern etwas genervt hat. Er hat in jedem Buch einen Lieblingssatz oder ein einzelnes Lieblingswort, dass der Leser leider immer und immer wieder lesen muss. Aber damit kann ich gut leben, denn der Inhalt macht es wieder gut Das größere Problem, auf das mich erst jemand aus dem Schwarzen NRW gestoßen hat, ist dass er sich nicht nur auf Lovecrafts Ideen bezieht (was auch in den Büchern erwähnt wird!) Sodern, dass er auch andere Ideen und Geschichten aus der Fantasieliteratur mit einbaut. An sich finde ich das richtig gut, aber es stört mich, dass es nicht gekennzeichnet worden ist, auf welche Autoren er sich bezieht. Alles in allem war es, ich glaube das kann ich mit Fug und Recht behaupten, die spannendste und interessanteste Reihe, die ich je gelesen habe Sehr lesenswert für Fantasie-Fans...
31.5.06 09:14


Ein Wochenende im Ruhrpott

Letztes Wochenende war ich im Ruhrpott, bei meiner Schwester. Das war einfach richtig schön! Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich mal zwei Tage so entspannt war und soviel gelacht habe. Ich meine, hier lache ich auch viel, aber irgendwie war es dort anders. Ich habe absichtlich all meinen Unikram hiergelassen und das war die richtige Entscheidung Denn irgendwie blieben mit dem Kram auch alle anderen Sorgen einfach hier... Es war das erste Mal, dass ich mich nicht richtig gefreut habe, wieder hier zu sein, oder besser, dass ich eigentlich am liebsten sofort wieder zurück gefahren wäre. Aber als ich dann hier in unserer Wohnung war und meine Tiere mich begrüßt haben, war auch dieses Gefühl erstmal vorbei und nun habe ich mich wieder an mein liebes Eimsbüttel gewöhnt und fühle mich wieder daheim. Wenn doch nur auch die Sonne endlich wieder kommen würde... ich bin für grillen und baden bei Sonnenschein!!!

Naja, da müssen wir wohl noch warten...schade eigentlich
31.5.06 09:06


Angrillen und Tresenlesen

Die letzten Tage waren richtig schön gewesen. Nicht nur, dass ich endlich wieder gesund werde, sondern auch, weil einfach gerade gestern und vorgestern echt toll waren. Am Dienstag haben wir angegrillt. Endlich wurde meine Fleischgier gestillt Ich hatte ja so sehnsüchtig aufs erste Grillen gewartet... Zwar finde ich nicht, dass unser Garten die Wahnsinnsumgebung bietet, aber praktisch war es ja schon. Trotzdem hoffe ich, dass wir bald mal wieder in einem Park oder so grillen können...^^ Mal schauen. Gestern Abend war dann Tresenlesen. Ob es daran lag, dass Wetter so toll ist oder an den Pollen, weiß man nicht, aber es waren sehr wenig Leute da. Die Geschichten waren eigentlich ziemlich gut gewählt, allerdings haben sie meine eh schon mehr oder weniger melancholische Stimmung mehr vertieft als verbessert...Das Gefühl hatte ich zumindest beim Hören. Nach dem Tresenlesen war ich jedoch ziemlich gut gelaunt... Und auch hier war es noch schön, wenn auch nur für kurz, weil ich echt ziemlich müde war und früh ins Bett gegangen bin. Tja, das sind nun alles keine großartigen News, aber ich wollte meinen Blog ja nicht ganz verebben lassen
Ich habe auch gemerkt, dass momentan meine Lust hier zu schreiben nicht so wahnsinnig groß ist, vielleicht auch weil die meisten andern Blogs nicht mehr da sind oder nicht mehr aktualisiert werden...aber ich möchte ihn noch nicht aufgeben...mal sehen, wie es sich entwickelt. Seid Ihr eigentlich auf bestimmten Seiten im Netz oder Foren aktiv *neugierigguck*
11.5.06 12:26


Ein tolles WE und eine bescheidene Woche

So. Seit dem letzten Wochenende konnte ich mich gar nicht zum schreiben durchringen, obwohl es echt mal wieder schöne Tage waren, die soviel Faulheit meinerseits gar nicht verdient haben Letzten Freitag fuhr ich schon vormittags nach Thüringen. Den ersten Tag habe ich nur mit meiner Familie verbracht und abends habe ich mich mit Tina getroffen. Einige kennen ja unsere Geschichte nun schon mehr oder weniger und ich muss sagen: Ende gut, alles gut. Wir hatten beide im letzten Jahr leider mehr oder weniger nicht so viel miteinander zu tun und haben uns auch immer mehr voneinander entfernt. Aber dieses Wochenende hat mir gezeigt, dass es sich lohnt an alten Freundschaften festzuhalten. Zumindest in der Beziehung hat es sich so richtig gelohnt. Wir haben ziemlich viel Zeit miteinander verbracht, es war fast wie "damals" und es war einfach nur richtig schön. Den Abend waren wir mit Chris und ein paar Freunden von den beiden noch im Keller, einer mehr oder weniger neuen Kneipe in LSZ, die sogar eine kleine Tanzfläche hatte Es war ein richtig schöner Abend, obwohl ich zuerst gar keine Lust hatte. Aber da bestätigt es sich wieder, die Abende auf die man gar keinen Bock hat, die werden die schönsten. Liegt wohl daran, dass es keine Erwartungen gibt, die enttäuscht werden können. Sonnabend abend hat meine beste Freundin Geburtstag gefeiert. Das war auch nett, auch wenn ich jetzt mal wieder erfahren habe, wie schwer es sein kann unter lauter Pärchen zu sitzen Aber mir wurde auch sehr viel erzählt, so dass ich gut abgelenkt wurde. Sonntag war ich mit Chris Eis essen, in dem Cafe, in dem Tina jetzt ab und zu arbeitet. Ansonsten habe ich einfach mal wieder genossen, meine Familie zu sehen. Es war einfach nur richtig schön. So das ich aus dem Fenster gucken konnte und sagen, es ist schön, daheim zu sein. Und dieses Gefühl hat mir in Thüringen in letzter Zeit öfter gefehlt.
Die Woche wurde dann nicht so schön. Seit Montag bin ich krank, kämpfe immer noch mit Dauermüdigkeit und verdammten Halsschmerzen. Wenn hier noch jemand alte Hausrezepte gegen Halsweh kennt, verratet sie mir! Bis jetzt habe ich heißen Hollundersaft und Zwiebelsaft ausprobiert...und Eis
29.4.06 09:23


Mal wieder nach einer Spätschicht wach

Der Titel sagt eigentlich alles. Ich bin müde, kaputt und will schlafen. Kann aber nicht, weil ich viel zu aufgedreht bin. Die letzten Tage waren echt sehr anstrengend, ich weiß immer noch gar nicht, warum ich noch atmen kann. Dieses Gefühl, nicht stehen bleiben zu können, bloß keine Pause machen, weil man weiß, danach ist es noch schwerer weiterzugehen oder man schafft es nicht. So habe ich mich die letzten Tage gefühlt. Dennoch habe ich Donnerstag endlich geschafft Nein zum Trott zu sagen und habe mir mal wieder was gegönnt, was in diesem Fall war, Peter zum Essen einzuladen. Das Oli noch hinzukam war richtig toll So haben wir drei schön im Diner gegessen und obwohl ich mich wie betrunken von zu wenig Schlaf gefühlt habe, war es echt schön! Abends bin ich zu Hanjo gefahren. Das hat sich auch gelohnt Wie immer... Aber ich genieße es, sozusagen (noch) eine Wohnung zu haben, in der ich mich einfach zu Hause fühle und wo ich immer hin kann. Früher in Bad Langensalza hatte ich davon ungefähr 4. Bis es immer weniger wurden, weil ich entdeckt habe, dass der Schein leider oft trügt. Nun sind es noch 3 Wohnungen wo ich ein und ausgehen kann und das sind die der Menschen, die ich in Thüringen (mit) am meisten schätze. Aber nun zurück zum hier und jetzt. Heute war ein schöner Tag, abgesehen von der viel zu langen Schicht Heute früh habe ich mit Sven Kerstin besucht, die uns lecker bekocht hat. Das hatte sich alles ziemlich spontan gestern abend ergeben und es war einfach schön. Auch wenn ich gar nicht viel zu erzählen hatte, es war einfach toll! Man muss auch gar nicht immer viel reden, um glücklich und zufrieden zu sein...
16.4.06 01:47


"Umwege erhöhen die Ortskenntnis" von Markus Seidel

Wieder ein Buch geschafft Diesmal war es nur ein kurzes, eines das per reinen Zufall in meine Hände fiel. Und ich muss sagen, es lohnt sich, es zu lesen, wenn man gar nicht viel nachdenken will, sondern einfach nur schmunzeln. Und wem das eigene Leben verkorkst vorkommt und wer denkt, dass er eigentlich unlogische Gefühle hat, der sollte dieses Buch lesen Unter unlogisch meine ich jetzt, dass man zum Beispiel gar nicht weiß, wie man zu welchem Menschen steht.
Das Buch handelt von einem Ex-Wiener, der nach Berlin gezogen ist. In Berlin kann er sich nicht richtig einleben, irgendwas fehlt. Also fährt er zurück nach Wien, wo er seine alten Freunde und die mit ihnen verbundene Unbeschwertheit "zurückholen" will. Natürlich klappt es nicht Aber dennoch findet er doch ein Ziel und somit auch mehr oder weniger zu sich selbst zurück.
Es wird keines meiner Lieblingsbücher werden, aber ich war glücklich beim Lesen. Einfach glücklich. Vor allem,weil ich mich selbst noch gut erinnern kann in einer ähnlichen Lage gewesen zu sein.
16.4.06 01:38


Ein kurzer Rückblick

Die letzten Tage waren, um es kurz zu sagen, schön und anstrengend. Ich hatte ein paar richtig schöne Abende und ein echt nettes Wochenende...
Donnerstag war ich leider wegen einer längeren Schicht (über die ich mich nicht weiter aufregen werde) leider nicht zum Sport gekommen. Und als ich endlich zu Hause war, habe ich auch gemerkt, wie anstrengend das gewesen war Aber dafür habe ich mal mit Antje ein paar Stunden zusammengearbeitet und konnte noch schön mit ihr Abendbrot essen. Freitag war trotz Wermutstropfen richtig schön. Zuerst waren wir auf dem Dom, wo ich zum ersten Mal den Mittelalterteil gesehen habe und danach sind wir auf den Kiez gegangen, wo wir im Kult waren. Naja, ich fand den Eintritt ganz schön happig und wir haben zudem noch den Altersdurchschnitt ganz gewaltig gedrückt - aber ich muss sagen, es war dennoch richtig schön und hat echt viel Spaß gemacht. Nach ein paar Stunden Schlaf bin ich gleich zu meinem Schatz gefahren (nachdem ich nochmal zurückgefahren bin, weil ich einiges zu Hause vergessen hatte Da begann dann der ruhige Teil des WEs. Wir haben einfach nur schön gegessen, gekuschelt, geschlafen und geredet. Abends sind wir zu Tanja zum Geburtstag gefahren. Der war eigentlich auch ganz schön, auch wenn ich noch nie einen so bösen Hund gesehen habe. Das war ziemlich schockierend. Weil ich nämlich immer noch nicht begreifen kann, wie man akzeptieren kann, dass der eigene Hund total agressiv ist. Aber egal, mit Hundebesitzern ist es wie mit Eltern - jeder hat unterschiedliche Ansichten und vielleicht sollte ich nur lernen, toleranter zu sein *grübel* Gestern ging es mir dann heute bereits nicht so gut. Irgendwie befand sich mein Kreislauf wohl nur in den Füßen und weil man ja nichts heraufbeschwören will, werde ich jetzt auch ins Bett gehen. (sorry, wenn das jetzt zusammenhangslos erscheint, schiebe ich es einfach auf die Kopfschmerzen, die heute einfach nicht weggehen wollen
10.4.06 22:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung